Mittelstands-Unions-Landesgeschäftsführer Alexander Gropp im Gespräch mit Harmut Heß von der Kitzinger Fundgrube.

 

 


Gastronomie retten, Mehrwertsteuer senken!

Wir wollen unsere Gastronomie retten. Gastronomie gehört zu unserer Kultur. Sie bedeutet mehr als Essen und Trinken. Aber egal ob die Lieblings-Pizzeria, die Kneipe ums Eck, der gemütliche Biergarten, das typische Wirtshaus oder das gepflegte Restaurant – sie alle sind von den Auswirkungen der Corona-Krise derzeit besonders betroffen. Gesundheitsschutz hat oberste Priorität, aber wir müssen heute bereits an morgen denken.

Deshalb heißt das Ziel unserer Kampagne: Runter mit der Mehrwertsteuer für die Gastronomie! Damit wollen wir unserer Gastronomie die Chance zum Durchstarten nach Corona geben. (Bitte auf das Bild klicken für nähere Informationen!)


"Das Bundesministerium der Finanzen hat heute das BMF-Schreiben zur Steuerbefreiungen für Beihilfen und Unterstützungen für Arbeitnehmer veröffentlicht.

 

Dies ist eine gute Nachricht. Denn damit wird Klarheit für einen Zuschuss für Arbeitnehmer geschaffen.

Arbeitgeber können ihren Arbeitnehmern in der Zeit vom 01.03.2020 bis zum 31.12.2020 einen steuerfreien Zuschuss in Höhe von bis zu 1.500 € zahlen (nach § 3 Nr. 11 EStG).

Die spezifischen Voraussetzungen der Lohnsteuer-Richtlinien brauchen dafür nicht vorliegen. Allerdings muss der Zuschuss zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden.

Zum Kurzarbeitergeld zusätzlich gezahlte Leistungen fallen daher nicht unter diese Regelung. Die gewährten Zuschüsse müssen zudem im Lohnkonto aufgezeichnet werden.

 

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Lohnsteuer/2020-04-09-steuerbefreiung-fuer-beihilfen-und-unterstuetzungen.pdf?fbclid=IwAR2mkbRHziBwf-Yq-jOT5m06Njwy1j-M-extcJILAi7MY-_j-Nh0_wr2aNc

 

Ich freue mich darüber, dass hiermit die Möglichkeit geschaffen wird, insbesondere den aktuell besonderes geforderten Arbeiternehmern so einen steuerfreien Bonus zukommen zu lassen. Daher hoffe ich, dass diese Möglichkeit auch von möglichst vielen Arbeitgebern wahrgenommen wird."

 

Danke Fritz Güntzler und Sebastin Brehm für ihren Einsatz.

 

Danke der #Mittelstandsunion und allen die auch auf den Parteitagen dafür gekämpft haben! Danke auch an Tibor Brumme für diese Idee und dass er immer wieder nachgehakt hat. 


Mittelstands-Union, mitmachen lohnt sich!

Unser Team, Bayrische Mittelstandstag 23.November 2019

Die MU ist der einzige Verband, der ausschließlich Mittelstand und Mittelschicht vertritt - und das nicht nur "gegenüber", sondern direkt IN der Politik! Wenn Sie also etwas bewegen wollen oder auch nur die gute Sache unterstützen - dann herzlich willkommen!

 


Wer wir sind - für was wir stehen!

  • Die Mittelstands-Union ist der einzige Wirtschaftsverband, der ausschließlich mittelständische Interessen vertritt und dies nicht nur gegenüber der Politik – sondern direkt in der Politik und durch unsere Politiker direkt in den Parlamenten.
  • Wir sind eine Arbeitsgemeinschaft der CSU und offen für alle, die sich zu unseren Zielen bekennen.
  • Wir arbeiten zusammen mit den Parlamentskreisen Mittelstand im Landtag, Bundestag und Europaparlament.
  • Wir sind Partner der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU/CSU auf Bundesebene.
  • Wir sind die politische Stimme und Anwalt des Mittelstandes und der Mittelschicht.
  • Wir sind damit erster Ansprechpartner für die Anliegen mittelständischer Berufsverbände.
  • Wir vertreten Selbständige ebenso wie alle, die die Soziale Marktwirtschaft – Eigenverantwortung und Leistungsbereitschaft – stärken wollen.
  • Wir stehen für eine Politik, die Mittelstand und Mittelschicht ins Zentrum stellt – für alle Leistungsträger, die unsere Wirtschaft und Gesellschaft tragen.
  • Wir stehen für die Soziale Marktwirtschaft und für deren Grundsätze der Eigenverantwortung und Leistungsbereitschaft.
  • Wir stehen für eine Politik der Freiheit und des Eigentums.

Download
Rückblick mit Beschlüsse.
Rückblick 04.19-09.19 Beschlüsse MIT.PDF
Adobe Acrobat Dokument 523.1 KB